2010-10-05

Akademie der Lernbehinderten

Overflowing landfills, befouled skies, eroded soils, polluted rivers, acidic rain, and radioactive wastes suggest ample attainments for admission into some intergalactic school for learning-disabled species. ~ David Orr: Earth in Mind

Americans import Danish sugar cookies, and Danes import American sugar cookies. Exchanging recipes would surely be more efficient. ~ Herman Daly

Trotz gegenteilig formulierter Behauptungen ist die globale Marktwirtschaft, wie Helena Norberg-Hodge es ausdrückt, "geradezu absurd ineffizient", und es ist gar nicht so schwer das zu durchschauen und einzusehen. Milliarden Menschen wissen darum und dennoch geht der Spaß munter weiter. Warum?

Nein, nicht das fette Geschäft steht im Vordergrund. Es ist auch nicht das Geld, für das sich die Endabnehmer des Geldes interessieren. Geld ist bedrucktes Papier - bestenfalls. Meist nur Digits in virtuellen Netzen. Digits, die entstehen, wenn jemand eine Schuld aufnimmt. Aber mit dieser Schuld verbunden sind materielle Sicherheiten, und die sollen so schnell wie möglich dort landen, wo "man" sie haben möchte: in den Händen jener, die die ganz großen Träume träumen.

Man kann das als Verschwörungstheorie abtun - und das ist es auch. Ich habe keinen blassen Schimmer, wer diese Leute sind. Aber drei Dinge sind sicher:

A) Das herrschende Wirtschaftssystem sorgt inhärent für die zunehmende Konzentration finanzieller und materieller Mittel in immer weniger Händen.

B) Wir erleben eine zunehmende Konzentration politischer Macht in den Händen von privaten Finanzinstituten. Es gab in den letzten Jahrzehnten keine wichtige politische Entscheidung gegen die Interessen von Multinationalen und Banken. Stuttgart21 ist nur das aktuellste Beispiel dafür.

C) Abwrackprämien, Bankenrettungsschirme, Unnützes hin- und hertransportieren von Gütern, Kreditkarten, CO2-Steuern, Monopole, Kartelle, Aktienmärkte, Zwangsversicherungen, Billigflüge, Wechsel von Datenformaten, Modewellen, minderwertige Waren, Zinsen, Patente und Urheberrechte haben alle eines gemein: Sie sorgen für zahlreiche, schnelle, umfangreiche, exponentiell steigende Umsätze und damit für optimierte Umverteilung von unten nach oben.

Was das angeht, ist "fünf vor zwölf" schon lang vorbei. Wir befinden uns in der letzten Minute, und das reichste Prozent, das bereits über die Hälfte allen Vermögens verfügt, wird sich im nächsten Verdopplungszeitraum auch noch den Rest des Planeten unter den Nagel reißen - auf Kosten Aller.

Wenn jeder weiß, welch ein Unfug uns mit dem Kapitalismus aufgehalst worden ist, und wenn durch Zitate namhafter Politiker und Bänker nachgewiesen ist, dass dieses System effektiv für die Ausbeutung geschaffen worden ist, wem nützt es dann?

Ich weiß nicht, wer diese Leute sind. Das ist mir auch egal. Ich weiß dafür, wer sie nicht sind: Du, ich und 99% der Weltbevölkerung, sowie unsere tierischen und pflanzlichen Mitbewohner auf dem Planeten.

Warum sollte ich wissen wollen, wer am Ende die Sause schmeißt? Es ist zu spät, um mit dem Finger zu zeigen.
Es ist auch zu spät, um mit Konsumentenverantwortung, ethischen Regeln und juristischen Korrekturen einen Zug aufzuhalten, der in voller Geschwindigkeit über das Ende des Schienenstrangs hinausschießen wird, selbst wenn wir die Notbremse ziehen.
Es ist zu spät, sich gegen den Kollaps zu wehren.

Es ist zu spät um Angst zu haben.

Andererseits ist es genau der richtige Zeitpunkt, um zu lernen. Von den Fehlern "des Systems", die eigentlich unsere Fehler sind - Folgen von Unterlassungssünden.
Und es ist der richtige Zeitpunkt, um nachzudenken. Wer wir sind. Was wichtig ist.

Und dann kommt der Moment, an dem die Angst tatsächlich verschwindet; an dem du ruhig aufstehst und dich einfach umdrehst. Weggehst, um auszuleben, wer du bist und was fundamental wichtig ist im Leben - und für das Leben.

No comments:

Post a Comment